• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Kinderfest mit Überraschung

 

Kinderfest2017-Foto

 

Bedburg-Hau. Auch in diesem Jahr war das bereits traditionelle Kinderfest der CDU Bedburg-Hau am Tag der Deutschen Einheit ein großer Erfolg. So war es kein Wunder, dass das Orga-Team um Maria Verweyen gegen  16 Uhr wieder einmal ein volles Festzelt vermelden konnte. Mit Unterstützung vieler Aktiver war es auch in diesem Jahr gelungen, ein Kinderfest mit zahlreichen Spielen, Attraktionen und auch leiblichen Genüssen auf die Beine zu stellen. So waren die Bedburg-Hauer Jugendfeuerwehr, die Hasselter Carnevalsgesellschaft und die DLRG-Ortsgruppe Bedburg-Hau auch wieder mit eigenen Ständen vertreten. Burkhardt und Lars Gruitrooy kümmerten sich um die Technik und Unterhaltung. Die Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes, Silke Gorißen, freute sich besonders über die Darbietungen des Kinderchores „Buntgemischt und Farbenfroh“ unter der Leitung von Stefan Billen. Dieser Chor erhielt in diesem Jahr eine kleine Zuwendung aus dem Erlös des Kinderfestes als Anerkennung für seine vielen Proben und die schönen Lieder. Am späten Nachmittag standen dann die mit viel Spannung erwarteten Verlosungen für die Kinder und die Erwachsenen an. Mit der Unterstützung des Kreisvorsitzenden der CDU, Dr. Günther Bergmann MdL, und dem neuen CDU-Bundestagsabgeordneten Stefan Rouenhoff konnten viele Preise und Überraschungen aller Art an die fleißigen Spieleteilnehmer und glücklichen Gewinner verteilt werden. Mithilfe der Unterstützung von Spendern und Sponsoren konnte auch in diesem Jahr wieder ein Kinderfest veranstaltet werden, welches den jungen und älteren Besuchern Abwechslung und Geselligkeit bieten konnte.

 

Aktive Unterstützung des Integrierten Handlungskonzepts für Bedburg-Hau

 

cdu-logo

 

Die CDU Bedburg-Hau hat als einzige Fraktion bereits vor einigen Wochen verschiedene Vorschläge eingebracht, welche sich nun in dem Entwurf des Integrierten Handlungskonzepts wieder finden, über welches der Rat in seiner Sitzung am 19.10.2017 entscheiden wird. „Die Weiterentwicklung unseres Gemeindezentrums, die Umwandlung des Nordteils des Klinikgeländes in ein attraktives Wohn- und Mischgebiet sowie die optimale Verbindung von Zentrum, Klinikbereich und insbesondere den Ortsteilen Hau und Schneppenbaum sind das größte Projekt, das wir in den nächsten Jahren und Jahrzehnten vorantreiben wollen“, so Silke Gorißen, Fraktionsvorsitzende der CDU Bedburg-Hau.

Gorißen freut sich, dass der mit der kürzlichen Umsetzung des Antrags der CDU, die kurze Verbindung durch das Klinkgelände für den Verkehr zu schaffen, bereits ein erster Schritt getan wurde. „Nur mit einem gut durchdachten Konzept kann eine städtebaulich vernünftige Planung betrieben werden“, erklärt Pressesprecher Jörg Keßler. Beide weisen darauf hin, dass das zu beschließende Integrierte Handlungskonzept (kurz: IHK) in Nordrhein-Westfalen verpflichtende Grundlage für alle Teilprogramme der Städtebauförderung ist. „Unser Ziel ist es, Fördermittel für im Konzept dargestellte Maßnahmen zu erhalten. Doch erst dann, wenn solche bewilligt werden, werden wir im Detail prüfen, was tatsächlich umgesetzt werden soll und vor allem, was auch umgesetzt werden kann.

Dabei müssen wir auf der einen Seite die Finanzen und auf der anderen Seite unsere Aufgabe, die Gemeinde für die Zukunft und die nächsten Generationen positiv weiter zu entwickeln, fest im Blick haben“, so Gorißen. Dass das Verfahren zum IHK offen und transparent für den Bürger ist und dieser aktiv eingebunden wird, ist der CDU-Fraktion dabei ein besonderes Anliegen. „Die Verwaltung haben wir bereits gebeten, auch über die Homepage der Gemeinde den jeweils aktuellen Stand zum Verfahren für die Bürgerinnen und Bürger nachvollziehbar darzustellen“, sagt Keßler.

BTW2017: CDU bleibt auch in Bedburg-Hau stärkste Kraft

Die CDU-Bedburg-Hau bedankt sich bei ihren Wählern und beglückwünscht Stefan Rouenhoff zum Einzug in den Bundestag.


Die Ergebnisse der einzelnen Wahlbezirke können hier eingesehen werden: http://wahl.krzn.de/bw2017/wep510/navi/

 

2StimmeBTW2017

1stimmeBTW2017

Eine langjährige Forderung der CDU-Bedburg-Hau geht bald in Erfüllung

 

Die Durchfahrt durchs Klinikgelände kommt

Schon seit vielen Jahren macht sich die CDU Bedburg-Hau für eine Durchfahrt durch das Klinikgelände stark, um die beiden Ortschaften Hau und Schneppenbaum zu verbinden. Bisher trennte das Kinikgelände eine direkte Verbindung. Diese Forderung wird in naher Zukunft umgesetzt.

karte Klinik

Hier ein Artikel der RP vom 30.09.2017:

 

Für Bedburg-Hau und besonders die Bürger in Hau und Schneppenbaum ist es ein Meilenstein: Die lang ersehnte Ost-West-Verbindung quer durch die LVR-Klinik wird wohl kommen. Von Marc Cattelaens (RP)

 

Völlig überraschend tauchte das Thema auf der Tagesordnung der jüngsten Ratssitzung auf. Dann ging alles ganz schnell: Der Rat beschloss einstimmig, dem Landschaftsverband Rheinland den Neubau eines Patientengebäudes zu genehmigen. Im Gegenzug wird der LVR der Gemeinde die Buchenallee übertragen.

 

Der Hintergrund: Zuletzt waren der LVR auf der einen Seite und Gemeindeverwaltung und Politik in Bedburg-Hau auf der anderen Seite auf Konfrontationskurs. Der LVR will ein Patientengebäude, ein Pförtnergebäude und eine Sicherungszaunanlage auf dem Gelände der LVR-Klinik, im Bereich Südlicher Rundweg/Buchenallee bauen. Doch Politik und Verwaltung meldeten große Bedenken an: Wenn der Bau des neuen Patientengebäudes realisiert werden würde, stünde die Buchenallee als Straße nicht mehr zur Verfügung. Damit wäre die für die Gemeinde so wichtige Verbindung zwischen Hau und Schneppenbaum zerschnitten. Im November 2016 beschloss der Rat eine Veränderungssperre für den Bebauungsplan "Rheinische Kliniken". Und im Juli 2017 stimmte der Gemeinderat einstimmig gegen die Bauvorhaben des Landschaftsverbands.

 

Verhandlungen im Hintergrund haben dann jedoch zu einer Annäherung geführt. Nun erteilte der Rat einstimmig sein Einvernehmen zu den LVR-Plänen. Der Preis für den Landschaftsverband: Er gibt die Straßen "Am Gutshof/Nördlicher Rundweg" und "Buchenallee" an die Gemeinde ab, so dass diese als öffentliche Verkehrswege genutzt werden können. Die Verwaltung legte einen Plan für den Ausbau der Verbindung quer durch das Klinikgelände zwischen Hau und Schneppenbaum vor, der Rat stimmte zu. Der LVR hat den allerdings noch nicht abgesegnet. Aus seiner Sicht ist die Sicherheit der Klinik-Bewohner und Angestellten am wichtigsten, möglicherweise befürchtet man beim Landschaftsverband, dass eine stark befahrene Durchfahrtstraße dem entgegenläuft.

 

Deswegen soll die Durchfahrt als Tempo-30-Bereich ausgewiesen werden. Blumenkübel und Verengen sollen eingerichtet werden und dafür sorgen, dass dort nicht gerast wird. Ein Geschwindigkeitsmessgerät und die Beschränkung der Durchfahrt auf Fahrzeuge bis zu einem Gewicht von 7,5 Tonnen (also keine großen Lkw) sind ebenfalls geplant.

 

An der Kreuzung Buchenallee/Nördlicher Rundweg soll ein kleiner Kreisverkehr gebaut werden. Die Verwaltung, so ist zu hören, hält die Umsetzung der Maßnahmen Anfang 2018 für realistisch.

 

Quelle: RP

 

 

 

Kinderfest wieder am Tag der Deutschen Einheit

 

Kinderfest2016Bedburg-Hau. Wie bereits in den letzten Jahren veranstaltet der CDU- Gemeindeverband Bedburg-Hau sein Kinderfest wieder im und um das Festzelt auf dem Gelände hinter der Firma Markisen Stange an der Borschelstraße in Hasselt. Es findet am 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit) statt und beginnt um 14 Uhr. „Die vielen Wochen der Vorbereitung haben sich wirklich gelohnt“, freuen sich Maria Verweyen und Lothar Winkels aus Hasselt als Leiter des Organisationsteams. Es wird wieder aufgebaute Spielstände, eine Hüpfburg, einen Kuchenstand, einen Grillstand sowie viele weitere Aktionen zur Freude von Jung und Alt geben. Zu guter Letzt finden selbstverständlich auch die immer sehr spannenden großen Abschlussverlosungen statt. Die Preise werden getrennt nach Kindern und Erwachsenen ausgegeben. Die CDU Bedburg-Hau veranstaltet das traditionelle Kinderfest bereits seit vielen Jahren für alle  Kinder  und Erwachsenen der Gemeinde zum Ende des Sommers. Der CDU Gemeindeverband Bedburg-Hau möchte sich an dieser Stelle bereits jetzt bei den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern sowie den großzügigen Sponsoren bedanken.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 0 28 21/ 76 91 54

 

Bedburg-Hauer beim FU-Bundesdelegiertentag in Braunschweig

Starke Frauen. Starkes Deutschland.

Braunschweiger Erklärung der Frauen Union

 

IMG-20170826-WA0003„Mit der Braunschweiger Erklärung haben wir unsere Forderungen für die nächste Legislaturperiode zusammengestellt. Für Familien sind insbesondere eine flexible und lebensphasenorientierte Zeitpolitik, eine finanzielle Entlastung und Förderung sowie eine gute Infrastruktur wichtig. Frauen wollen nicht nur gleiche Rechte, sondern Gleichstellung in allen Lebensbereichen “, erklärt Annette Widmann-Mauz MdB Vorsitzende der Frauen Union der CDU Deutschlands.

 

Der 32. Bundesdelegiertentag der Frauen Union der CDU Deutschlands fordert in seiner Braunschweiger Erklärung u. a. folgende Maßnahmen:

 

Wir machen uns stark für die gleichberechtigte Teilhabe in Politik und Gesellschaft

 

  • für den Abbau struktureller Hemmnisse bei der Durchsetzung einer gleichberechtigten Teilhabe von Frauen in Ämtern und Mandaten.

  • für die Unterstützung ehrenamtlicher Arbeit beim digitalen Wandel, um dessen Chancen für die Ehrenamtsarbeit optimal zu nutzen.

 

Wir machen uns stark für zukunftsfähige Bildungs-, Ausbildungs- und Qualifizierungschancen

 

  • für den Abbau von Rollenklischees in Erziehung, Bildung und Medien.

  • für mehr Frauen in Naturwissenschaften und Technik (MINT). Das bedeutet, mehr Chancen auf zukunftssichere Arbeitsplätze, z.B. in den Bereichen Digitalisierung, Biotechnologie, fortschrittlichen Umwelttechnologien sowie im Gesundheitsbereich.

 

Wir machen uns stark für gleiche Chancen im Beruf

 

  • für Lohngleichheit. Mit dem Entgelt-Transparenz-Gesetz haben wir dazu einen wichtigen ersten Schritt gemacht. Wir wollen die Wirkung dieses Gesetzes überprüfen und gegebenenfalls mit den Sozialpartnern weitere Schritte unternehmen.

  • für mehr Frauen in Führungspositionen in der Wirtschaft. Mit der Frauenquote in Aufsichtsräten haben wir erste Erfolge erzielt. Weitere Anstrengungen sind notwendig.

  • für die Gleichstellung in Führungspositionen im Öffentlichen Dienst. Wir wollen sie bis spätestens 2025 abschließend erreicht haben.

  • für eine breite Kampagne für die Steuerklasse IV mit Faktor als Alternative zu der für Frauen nachteiligen Steuerklasse V.

 

Wir machen uns stark für sichere Perspektiven für Familien

 

  • für die Beibehaltung des Ehegattensplittings.

  • für die Kombination im Steuerrecht aus höherem steuerlichemIMG-20170826-WA0002 Kinderfreibetrag und mehr Kindergeld. Wir wollen den Kinderfreibetrag in zwei Schritten auf das Niveau des Erwachsenenfreibetrags anheben und das Kindergeld entsprechend erhöhen. In einem ersten Schritt wollen wir das Kindergeld um 25 Euro je Kind erhöhen. Das sind 300 Euro mehr pro Kind und Jahr. Gleichzeitig muss der Kinderfreibetrag entsprechend erhöht werden. Der zweite Schritt soll abhängig von der wirtschaftlichen Lage verwirklicht werden, aber spätestens in der darauffolgenden Legislaturperiode.

  • für ein Baukindergeld von 1.200 Euro je Kind und Jahr für einen Zeitraum von 10 Jahren und für Freibeträge bei der Grunderwerbssteuer für Erwachsene und Kinder beim erstmaligen Erwerb selbstgenutzten Wohneigentums.

  • für ein lebensphasenorientiertes, flexibles Familien- und Lebensarbeitszeitkonto, auf dem gesetzliche Zeitguthaben für Erziehungs- und Familienpflegezeiten und die entsprechenden Leistungen zusammengeführt und im Verlauf der Lebensphasen flexibel in Anspruch genommen und zwischen den Eltern übertragen werden können.

 

Wir machen uns stark für gute Strukturen für Familien

 

  • für einen Rechtsanspruch auf Betreuung im Grundschulalter. Wir wollen dabei auf Flexibilität achten, bedarfsgerecht vorgehen und die Vielfalt der bestehenden Betreuungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel Kinderhorte, erhalten.

  • für eine bessere Qualität von Bildung und Betreuung, vor allem durch ausreichendes und gut ausgebildetes Personal.

 

Wir machen uns stark für ein selbstbestimmtes Leben im Alter

 

  • für eine Stärkung der eigenständigen Alterssicherung von Frauen. Bei der Bedürftigkeitsprüfung im Alter dürfen Kindererziehungszeiten nicht auf die Grundsicherung angerechnet werden.

  • für die bessere Anerkennung von Pflegetätigkeit. Pflegende Angehörige müssen auch dann noch ihre Rentenanwartschaften steigern können, wenn sie nach dem Eintritt in die Rente pflegen.



Frauen Union der CDU Deutschlands
Pressesprecherin Silke Adam
Klingelhöferstraße 8
10785 Berlin

Stefan Rouenhoff in Till Moyland

Auf Einladung des CDU Ortsverbandes Huisberden-Till-Moyland-Louisendorf, kommt der CDU Bundestagskandidat Stefan Rouenhoff am Sonntag , 13 August zwischen 11:00h und 14:00h nach Till-Moyland.

Dort steht er allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern in lockerer Runde für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Die Veranstaltung findet in der Gaststätte Jacobs im Herzen von Till-Moyland, oder bei guten Wetter vor der ehamaligen Dorfschmiede statt.

Für das leibliche Wohl wird selbstverständlich bestens gesorgt.

Zu einem kleinen Imbiss vom Grill sind alle interessierten teilnehmer herzlich eingeladen.

Radtour des Ortsverbandes HQS

Der CDU Ortsverband Hasselt/Qualburg/Schneppenbaum war auf dem Milchradweg

Bedburg-Hau. Mit dem Fahrrad die niederrheinische Landschaft erkunden, etwas über die Milchwirtschaft erfahren und Geselligkeit pflegen, zu diesen Zwecken waren an einem sommerlichen Samstagnachmittag Mitglieder des Ortsverbandes der CDU aus Hasselt, Qualburg und Schneppenbaum unterwegs. Unter der fachkundigen Führung der Vorsitzenden des Ortsverbandes, Maria Verweyen, startete die Gruppe an Haus Riswick und befuhr den östlichen Teil des Milchradweges mit einer Länge von 21 km. Neben herrlichen Ausblicken in die Landschaft und dem Blick auf die Emmericher Rheinpromenade, kam auch die Bildung nicht zu kurz. An den aufgestellten Informationstafeln zum Milchradweg wurden weitere Erklärungen und Informationen an die Teilnehmer gegeben. Der gut geplante und auf ruhigen Wegen verlaufende Milchradweg ermöglicht Einblicke in die moderne Landwirtschaft und zeigt auch seine touristischen Vorzüge an den Aussichtspunkten und Landmarken. So sind die Rheinbrücke in Emmerich und die Altrheinbrücke in Griethausen faszinierend und gegensätzlich zugleich. Die Picknickgelegenheit an der alten Brücke wurde genutzt, um bei Kuchen und Getränken neue Kräfte zu finden und die grüne niederrheinische Landschaft zu genießen. Nach der Rückkehr auf den Hof in Hasselt wurde bei einem geselligen Grillfest noch lange über die schöne Fahrradtour gesprochen und eine Wiederholung zu einem anderen Anlass im nächsten Jahr schon geplant.

Lothar Winkels
PressesprecherHQS

Moyland könnte den Anschluß verpassen

Kreis Kleve. Es war eine Mail mit nur wenigen Sätzen. Rein sachlich, dazu ein paar Termine. Die Mail lud die Klever Rechtsanwältin und Chefin der CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Bedburg-Hau ein, den Koalitionsvertrag zwischen CDU und FDP in Teilen mit zu gestalten. Von Matthias Grass (RP)

Gorißen sollte zum ausgewählten Team derer gehören, die sich Gedanken um die Zukunft der Kultur im Land machen sollten - und wie man das in den schwarz-gelben Koalitionsvertrag schreibt. Das Ganze soll heute auf dem Landesparteitag der CDU diskutiert und verabschiedet werden.

"Ich hab' mich riesig gefreut", sagt Gorißen. Es war ein Gremium von rund einem Dutzend Köpfe (jeweils fünf von jeder Partei plus Referenten), darunter Ex-NRW-Kultur-Staatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff und der bisherige Kulturpolitische Sprecher der CDUFraktion, Thomas Sternberg. "Ein Gremium, das zügig, effizient und sachlich arbeitete", sagt Gorißen. Man sei sich schnell einig gewesen: Die Kultur im Land bekommt einen anderen Stellenwert, als in der Vorgängerregierung, wo sie wie ein fünftes Rad am Wagen im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport geführt wurde. Eben in dieser Reihenfolge.

Zuvor, während der letzten schwarz-gelben Landesregierung unter Rüttgers, war Kultur Chefsache: Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff saß als Kulturstaatssekretär in der Staatskanzlei beim Ministerpräsidenten. "Dort sehen wir die Kultur auch künftig", sagt Gorißen, die als stellvertretende Vorsitzende des WDR-Rundfunkrates für die Medien berufen worden war - als Kennerin von Schloss Moyland aber auch bei den Museen mitreden konnte.

Der Kulturetat des Landes soll aufgestockt werden, stufenweise bis 2022 um 50 Prozent im Vergleich zum jetzigen Etat von 200 Millionen Euro. "Da hatten wir sehr schnell Konsens - es war eine Runde, der man anmerkte, dass sie froh war, wieder gestalten zu können", sagt Gorißen. Es ging um die Bereiche Ballett/Tanz, Musik, Museen und Theater, für die es galt, eine Marschroute festlegen zu können. Dabei wolle man auch nicht die Kommunen im Regen stehenlassen, die in der Regel die Kulturträger sind. "Die Umsetzung des Koalitionsvertrages im Detail ist Aufgabe der neuen Regierung", sagt Gorißen.

Profitieren als Haus, in dem das Land direkt als einer der Stifter eingebunden ist, könnte Museum Schloss Moyland. Könnte, denn zwar hatte Grosse-Brockhoff vor Jahren als Kulturstaatssekretär die Weichen gestellt, die das Museum endlich aus den scheinbar endlosen Querelen herausführen sollte, doch macht Moyland derzeit wieder vor allem mit internen Streitereien - derzeit um die künstlerische Leitung - von sich reden.

"Die Stiftung sollte dem Museum ermöglichen, seine eigentlichen Aufgaben zu erfüllen und nicht ständig mit Querelen und Verwerfungen und Personalien aller Art blockieren", sagt Gorißen. Sie fürchtet, dass die Stiftung Museum Schloss Moyland, so wie sie sich derzeit präsentiert, den Anschluss verpasst, dabei zu sein, wenn die schwarz-gelbe Landesregierung die Kultur nach vorne bringt. "Ich hoffe, dass Moyland endlich zur Ruhe kommt und sich nicht mehr ständig selbst im Weg steht", mahnt die Rechtsanwältin

Artikel der Rheinischen Post vom 24..06.2017 

Silke Gorißen bei den Koalitionsverhandlungen

 

silkeDie Partei- und Fraktionsvorsitzende der CDU Bedburg-Hau Silke Gorißen nimmt auf Seiten der CDU an den Koalitionsverhandlungen zur Bildung einer CDU/FDP-Landesregierung teil.

 

 

 

Silke Gorißen arbeitet in der Arbeitsgruppe „Kultur und Medien“ am Koalitionsvertrag mit. Hintergrund ist ihre führende Tätigkeit im WDR-Rundfunkrat. Außerdem ist sie als Partei- und Fraktionsvorsitzende der CDU Bedburg-Hau eng mit dem Thema Schoss Moyland vertraut.

 

 

 

„Wir freuen uns sehr, dass mit Silke Gorißen eine weitere Funktionsträgerin der CDU des Kreises Kleve bei den Koalitionsverhandlungen dabei ist “, erklärte der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Günther Bergmann MdL.

 

© CDU Bedburg-Hau 2017 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND