CDU für Wohnraumschaffung im ländlichen Gebiet

QuartettBedburg-Hau/Louisendorf. Gut besucht war die Informationsveranstaltung der CDU in Louisendorf zum Thema „Wohnraumschaffung im ländlichen Gebiet“. Der Wahlkreiskandidat des neu geschaffenen Wahlbezirkes für Louisendorf & Schneppenbaum, Jürgen Graven, hatte die verschiedenen Möglichkeiten im ländlichen Raum, mit Schwerpunkt auf die Ortschaft Louisendorf, ausführlich dargestellt. Dabei bekräftigte er, dass es zur Weiterentwicklung des ländlichen Raumes unabdingbar sei, Leerstände landwirtschaftlicher Betriebe umzuwidmen um hieraus Wohnraum zu schaffen. "Die äußeren Bedingungen sind dafür günstig. Zusätzlicher Wohnraum wird im Umfeld der Hochschule Kleve wie auch im Rahmen des weiteren Aufwuchses des Bundeswehrstandortes Kalkar/Uedem benötigt. Gleichzeitig ist es damit möglich, dem Nachwuchs eine Chance zu bieten in der Heimat zu bleiben", so Graven. Auch dem Tourismus könne mit dem Bau von Ferienwohnungen eine Chance geboten werden. Die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum würde schließlich auch das Dorf- und Vereinsleben deutlich stärken. Der Bürgermeisterkandidat der CDU Bedburg-Hau, Hans-Jürgen Wellmanns, stellte in seinen Ausführungen die wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde Bedburg-Hau vor. "Die Schaffung weiterer Gewerbegebiete und die Ansiedlung Gewerbetreibender ist für die finanzielle Entwicklung der Gemeinde essenziell. Nur mit der Einnahme zusätzlicher Gewerbesteuer ist angesichts der schlechten Haushaltslage der Gemeinde noch eine „freie Finanzspitze“ zu erreichen", argumentiert Wellmanns. Diese ist allerdings notwendig, um die freiwilligen Leistungen der Gemeinde, wie z.B. die Unterstützung des Ehrenamtes, der Vereine oder die Bezuschussung der Kosten für die Ganztagsbetreuung, zukünftig noch zu ermöglichen.

Der Kreistagskandidat des CDU Gemeindeverbandes, Lothar Winkels, ergänzte die Problematik. Der technische Betriebswirt erläuterte den Zusammenhang der durch die Landesregierung veränderten Schlüsselzuweisungen und deren Auswirkungen auf die finanziellen Spielräume der Gemeinde und des Kreises Kleve. Er will sich in Zukunft für eine gesunde mittelständische Wirtschaft in einer selbstbewussten Gemeinde und einem starken Kreis Kleve einsetzen.

In der anschließenden, regen Diskussion wurden aktuelle Themen aus der Gemeinde Bedburg-Hau aufgegriffen. Die Kandidaten bedankten sich für die vielen Anregungen seitens der Teilnehmer, die diese gerne in die kommende Wahlperiode mitnehmen.